Spende von der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD)

Bürgerbusverein bedankt sich für eine großzügige Spende.

Engelskirchen, den 1. März 2018

scheckHocherfreut konnten der Vorsitzende des Bürgervereins Josef Hamacher sowie seine Vorstandskollegen Josef Hess und Horst Althaus in der vergangenen Woche eine Spende in Höhe von 600 € für den Bürgerbusverein entgegen nehmen.

 

Bürgerbusverein bedankt sich für eine großzügige Spende.

Engelskirchen, den 1. März 2018

scheckHocherfreut konnten der Vorsitzende des Bürgervereins Josef Hamacher sowie seine Vorstandskollegen Josef Hess und Horst Althaus in der vergangenen Woche eine Spende in Höhe von 600 € für den Bürgerbusverein entgegen nehmen.

Die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) Engelskirchen hatte während der beliebten Karnevalsveranstaltungen, dem Mütterkaffe, wieder das sogenannte Garderobengeld und das Hutgeld eingesammelt. Die jecke Mütterschar hatte fleißig gespendet, so dass insgesamt 5.400 € in die Kasse der Katholischen Frauengemeinschaft flossen.

Wie jedes Jahr verzichtete die KFD darauf, das Geld für eigene Projekte zu verwenden. Es ist bei den Damen stattdessen ein guter Brauch, die Gelder anderen gemeinnützige Organisationen innerhalb und außerhalb der Gemeinde Engelskirchen zu spenden.

In diesem Jahr überreichte die Vorsitzende der KFD, Frau Maria Mehnert, gemeinsam mit ihren Vorstandskolleginnen die Spenden an den Bücher-Förderverein der Gemeinde Engelskirchen, den Förderverein des Freibades Engelskirchen, dem Kinder- und Jugendhospiz Olpe sowie unserem Bürgerbusverein.

Nachdem Geschäftsführer Josef Hess den Anwesenden einige Daten zu unserem Verein mitgeteilt hatte und dabei den besonderen Stellenwert der immer wieder originellen und lustigen Unterhaltung mit den Fahrgästen hervorhob, konnte er dann gemeinsam mit den anderen Spendenempfängern den Scheck in Höhe von 600 € entgegennehmen.

kfd spendeEr bedankte sich bei der KFD für deren großzügige Unterstützung und versicherte, dass die Summe für den Bürgerbusverein eine wichtige Hilfe darstellt, um die ehrenamtliche Arbeit leisten zu können. Denn wie auch die anderen bedachten Organisationen ist der Bürgerbusverein darauf angewiesen, eigenen Gelder zu akquirieren, um den laufenden Betrieb des Busses zu gewährleisten.

Es zeigt sich wieder einmal, dass unsere Gesellschaft nur funktioniert, wenn ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger sich füreinander einsetzen und wertschätzen. Der KFD Engelskirchen sei daher an dieser Stelle noch einmal ein besonderer Dank ausgesprochen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok