Verabschiedung und Neuwahlen beim Bürgerbusverein Engelskirchen

Engelskirchen, den 19.7.2020

Der Geschäftsbericht 2019, vorgetragen von Geschäftsführer Josef Hess, legte dar, dass der Verein in 2019 ein leicht steigendes Fahrgastaufkommen (5.508 Gäste) bei leicht sinkenden Einnahmen verzeichnete. In sehr aufwendiger Arbeit hat der Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr neue Haltestellen eruiert, bereist, genehmigt und beschildert. Es entstand ein neues Fahrplanheft, das den Übergang vom reinen Linienbetrieb hin zum Betrieb auf Abruf einleitet. Corona bedingt kann der neue Fahrplan noch nicht umgesetzt werden, stattdessen wurde sofort nach Eintritt der Corona-Krise ein Fahrplan-Notdienst eingerichtet, der - Kreis-weit einzig - auch konsequent aufrechterhalten und inzwischen deutlich erweitert wurde.

Mit großem Applaus verabschiedete der Bürgerbusverein dann den langjährigen Vorsitzenden Josef Hamacher. Hamacher schied nach 8 Jahren in diesem Amt auf eigenen Wunsch aus, bleibt dem Verein jedoch sowohl als Fahrer als auch unentbehrlicher Fahrzeugwart erhalten. Schatzmeister Horst Althaus überreichte ihm zum Dank das passende Geschenk, einen Gutschein für die„Tommy Engel-Weihnachtsengel-Show“.

Die anstehenden Wahlen führten dazu, dass der 1. Geschäftsführer Josef Hess und der Fahrdienstleiter und EDV-Koordinator Klaus Muck in ihren Ämtern bestätigt wurden. Zum neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Theo Boxberg, der in seiner Dankesrede darauf hin wies, nur in der Gemeinschaft sein Wirken entfalten zu können.

Vorstand 2020 neu

Bild und Text: Theo Boxberg

Stammtisch

Fahrerstammtisch

Die Bürgerbusfahrer und Bürgerbusfahrerinnen treffen sich jeden 3. Donnerstag im Monat.

Der nächste ordentliche Fahrerstammtisch findet am 20. August 2020 jetzt neu um 18:00 Uhr statt. Treffpunkt ist abweichend von der bisherigen Lokation der Ratssaal des Rathauses in Engelskirchen.

Interessenten sind herzlich eingeladen.

Jahreshauptversammlung 2020jhv

Am 16.Juli 2020 findet die Jahreshauptversammlung des Bürgerbusvereins Engelskirchen um 19:00 Uhr abweichend von der bisherigen Lokation im Ratssaal des Rathauses in Engelskirchen statt.

Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Landrat Jochen Hagt übergibt Mund- und Nasenschutzmasken an den Bürgerbusverein Engelskirchen

Engelskirchen, 07.06.2020

Stellvertretend für alle Oberbergischen Bürgerbusvereine nahmen Josef Hess als deren Sprecher mit großer Freude eine Spende des Oberbergischen Kreises entgegen. Landrat Jochen Hagt überreichte den drei Vertretern unseres Vereins - neben GF Josef Hess noch Finanzchef Horst Althausund Pressewart Theo Boxberg - 1.500 Mund- und Nasenschutzmasken. hagt maskenGleichzeitig übermittelte er die Zusage, für alle oberbergischen Bürgerbusse die Finanzierung einer stabilen Abtrennung zwischen Fahrer- und Fahrgastbereich zu übernehmen. Dabei betonte LR Hagt, dass die Sicherheit der Gäste, aber auch der Fahrer, die ja selbst zur Risikogruppe gehören, für ihn von zentraler Bedeutung sei.

Josef Hess bedankte sich für die großartige Unterstützung, die so Hess vorbildlich für das Land NRW sei. Er versprach, in den nächsten Tagen die Masken persönlich an die anderen Vereine weiterzuleiten.
Gleichzeitig versicherte Hess, dass der Bürgerbusverein Engelskirchen den sozialen Notfahrdienst weiterhin aufrechterhalten wird. Ob ab Juli eventuell das Fahrangebot deutlich erweitert werden kann, entscheiden Vorstand und Fahrer-Treff in den nächsten 14 Tagen. Über die Entscheidung wird die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert.

Bild zum Vergrößern anklicken

Kreissparkasse Köln überreicht Scheck in Höhe von 1.500,-€ an Bürgerbusverein Engelskirchen

Engelskirchen, 07.06.2020

In Corona Zeiten ist es besonders wichtig, gute Partner zu haben, verlässliche Unterstützung zu erhalten. Und wieder einmal bewies die Regionaldirektion Engelskirchen der Kreissparkasse Köln ihre Nähe zu dem ehrenamtlichen Engagement des Bürgerbusvereins Engelskirchen.

So konnte Josef Hamacher, 1.Vorsitzendes des Bürgerbusvereins Engelskirchen (BBE), einen Scheck über 1.500,- € von Peter Ueberberg, Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln in Engelskirchen, mit großem Dank in Empfang nehmen.

UeberbKreissparkasse Köln überreicht Scheck in Höhe von 1.500,-€ an Bürgerbusverein Engelskirchenerg bedankte sich bei den Vertretern des BBE, Josef Hamacher, Horst Althaus und Theo Boxberg, für die Aufrechterhaltung des sozialen Notfahrdienstes in dieser schwierigen Zeit. Mit dem Scheck möchte die KSK, so Ueberberg, einen Beitrag leisten, um die Einnahmeverluste des Vereins ein wenig auszugleichen.
Horst Althaus, Finanzchef des BBE, wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der BBE als einziger Verein im Oberbergischen Kreis seinen sozialen Notfalldienst kontinuierlich aufrechterhalten hat und werden wird, obwohl die Kosten für den Bus wie Versicherungen, Betriebskosten etc. nach wie vor anfallen und fast keine Einnahmen erzielt wurden.

Bild zum Vergrößern anklicken

Kreissparkasse Köln überreicht Notfalldosen an BürgerBusVerein Engelskirchen.

Peter Ueberberg, Regionaldirektor der Regionaldirektion Engelskirchen der Kreissparkasse Köln, hatte für den Bürgerbusverein Engelskirchen ein ungewöhnliches und sehr nützliches Weihnachtsgeschenk: Er übergab Josef Hamacher, dem 1. Vorsitzenden des Vereins sowie Schatzmeister Horst Althaus eine Tasche mit 80 Notfalldosen.

Jede dieser Dosen beinhaltet ein Notfallinfoblatt und 2 Aufkleber.
Auf dem Notfallinfoblatt werden alle wichtigen Informationen für Notarzt und Rettungssanitäter eingetragen. Ob Medikamentenliste, Patientenverfügung, Kopie vom Personalausweis und das dazugehörige Mitteilungsblatt mit Kontaktdaten, Hausarzt usw. – alles passt da hinein.Notfalldosen

Das Blatt wird in die Dose gelegt und immer in die Tür des Kühlschranks gestellt.Die beiden Aufkleber werden auf den Kühlschrank und auf die Innenseite der Wohnungstür oder auf die Türzarge geklebt - die Orte, wo geschulte Rettungskräfte, Notarzt und Hilfsdienste zuerst hinschauen. Sie finden damit sofort alle wichtigen Informationen des Patienten. Diese stehen so gegebenenfalls für eine Notfallbehandlung sofort zur Verfügung und es kommt deutlich weniger zu Komplikationen.

„Die Notfall-Dose sollte in keinem Haushalt fehlen – ganz gleich ob von allein lebenden Personen, älteren oder behinderten Menschen. Sie nehmen ihnen manche Sorgen und Ängste um ihre Gesundheit weg“, meinte Josef Hamacher und bedankte sich für diese Weihnachtsgabe der Kreissparkasse Köln auch im Namen der Fahrgäste des Bürgerbusvereins.

Der Bürgerbusverein wird allen Fahrgästen eine Dose übergeben, versicherte Schatzmeister Horst Althaus und betonte, dass auch Menschen, die keine Fahrgäste sind, die Notfalldose beim Bürgerbus kostenfrei erhalten werden, solange der Vorrat reicht.

Zu Besuch bei Lukas-Erzett.

Erneut waren die Fahrer des Bürgerbusvereins Engelskirchen zu Besuch bei einem Spitzen-Industriebetrieb der Gemeinde Engelskirchen, diesmal bei der Firma Lukas-Erzett. Georg Klug, Leiter des Produkt-Managements, informierte und führte das interessierte Publikum durch das Werk, das im Standort Engelskirchen ca. 360 Mitarbeiter und durchschnittlich 15-20 Auszubildende hat.

Die überwiegend aus der Gemeinde Engelskirchen stammenden Mitarbeiter produzieren hier Schleif- und Polierwerkzeuge, Fräss-und Gravurwerkzeuge, Trenn- und Schruppwerkzeuge und vieles mehr in höchster Qualität.

Bei der ca. 3-stündigen Informationstour durch die Werkhallen vor Ort wurde anschaulich vermittelt, wie die einzelnen Werkzeuge entstehen, welche Arbeitsschritte notwendig sind, um die in der Industrie geschätzten Produkte zu erstellen. Lukas-Erzett definiert sich über Qualität,nicht über den Preis, so Georg Klug.lukas rz kl

Individuelle Lösungen werden für jeden einzelnen Kunden gesucht, das ist sicher ein Grund für den bleibenden Erfolg, neben der Verarbeitung von erstklassigen Rohstoffen, einem hochmodernen Prüffeld und dem Qualitätsmanagement.

Dabei erweitert die Firma die Palette ihrer Produkte ständig. Diese sind nicht nur im Automobil- und Fahrzeugbau oder dem Maschinen- und Anlagebau zu finden. In der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Umwelttechnik und der Energieerzeugung, in Schiffswerften und Offshore, selbst in der Medizintechnik sind die Produkte gefragt.

Horst Althaus, Organisator der Werksbesichtigung, bedankte sich am Ende bei Georg Klug und sprach allen Teilnehmern aus dem Herzen, als er sich sehr beeindruckt zeigte von den hier produzierten Qualitäts-Werkzeugen. Einig waren sich die Bürgerbusfahrer auch über ihr Bedauern, dass sie solche hochwertigen Produkte nicht selber erwerben können, da diese nur für die Industrie produziert werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.